Datenschutzhinweis:

Diese Seite finanziert sich durch Google-Werbung. Eine ausführliche Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Schwerter, Scheiben, Kelche und Stäbe:

Die Kleinen Arkanen.

Ganz grob gesagt wird die Bedeutung der einzelnen kleinen Arkana von eins bis zehn meist abgeleitet aus der Symbolik des Zahlenwerts, kombiniert mit der allgemeinen Bedeutung der „Farbe“. Ähnlich verhält es sich mit den Hofkarten (also Bube, Ritter, Königin, König), hier wird die allgemeine Bedeutung der dargestellten Personen mit der Farbsymbolik kombiniert. Auch hier gibt es verschiedene Auffassungen, entscheidend ist jedoch, dass Sie sich Ihre eigene Bedeutung der Karten erarbeiten.

Dabei erleichtert die Kenntnis des Zahlen- und Farbwerte das Lernen der Bedeutungen einzelner Tarot-Karten auch in den Fällen, in denen diese (scheinbar?) im Widerspruch zur Zahl- und Farbsymbolik stehen. Oft kommt man zu dem Schluss, dass diese Symbolik auf eine Art interpretiert wurde, die der eigenen nicht entspricht.

Eine Auffassung weist einer „Kartenfarbe“ entsprechend der Vier-Elementen-Lehre jeweils ein Element zu. Es sind gleichzusetzen:

Demnach stehe die Farben der Tarot-Karten für die folgenden Eigenschaften:

 

Element

Eigenschaft
(Aristoteles)

Tierkreiszeichen
(Astrologie)

Erzengel

Temperament

Bedeutung der Kartenfarbe

Stäbe

Feuer

heiß + trocken

Widder, Löwe, Schütze

Michael

cholerisch

Wille, Kraft , Intuition Energieumsetzung, Tun

Schwerter

Luft

heiß + feucht

Zwillinge, Waage, Wassermann

Raphael

sanguinisch

Intellekt, Verstand, Denken

Kelche

Wasser

kalt + feucht

Krebs, Skorpion, Fische

Gabriel

phlegmatisch

Emotion und Instinkt, Fühlen

Scheiben (Münzen)

Erde

kalt + trocken

Stier, Jungfrau, Steinbock

Uriel

melancholisch

Materielles, Praktisches, Diesseitiges, Haben

Als „Eselsbrücke“ lässt sich das Gesagte zusammenfassen als Fühlen, Denken, Haben, Tun (Handeln).

Eine ebenfalls nicht von der Hand zu weisende Auffassung sieht in den Kartenfarben ein „Gesellschaftsmodell“, danach sind

Die Symbole der Kartenfarben legen dies ebenfalls nahe. Ich persönlich glaube aber, dass die erste Theorie richtiger ist, da sie die umfassendere ist. Spiele und damit auch Kartenspiele hatten ihre Wurzeln oft im Religiösen und Mystischem, und das wiederum steht und stand in einer Jahrtausende alten Tradition. Das in die Karten die griechische Vierelemente Lehre eingegangen ist, scheint sehr wahrscheinlich.

 

 

_______________________________________
tarot lernen mit gemutlichkeit.de!
gemutlichkeit.de - es geht auch ohne ü
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
eol - ex oriente lux
© 2007 - 2017   Impressum