Datenschutzhinweis:

Diese Seite finanziert sich durch Google-Werbung. Eine ausführliche Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Die Trumpfkarten oder:

Die Großen Arkana

Die Trumpfkarten des Tarot werden die „Großen Arkana“ (Geheimnisse) genannt.

Die Karten sind:

  • 0 - Der Narr,
  • I - Der Magier,
  • II - Die Päpstin (Hohepriesterin),
  • III - Die Herrscherin,
  • IV - Der Herrscher,
  • V - Der Papst (Hierophant),
  • VI - Die Liebenden,
  • VII - Der Wagen,
  • VIII - Die Gerechtigkeit,
  • IX - Der Eremit,
  • X - Das Rad des Schicksals,
  • XI - Die Kraft,
  • XII - Der Gehängte,
  • XIII - Der Tod,
  • XIV - Die Mäßigkeit,
  • XV - Der Teufel,
  • XVI - Der Turm,
  • XVII - Der Stern,
  • XVIII - Der Mond,
  • XIX - Die Sonne,
  • XX - Das Gericht,
  • XXI - Die Welt.

 

Es gibt verschiedene Theorien, was die 22 Karten bedeuten und warum sie gerade in dieser Reihenfolge angeordnet sind. Relativ neu ist die Auffassung, dass sie eine Art „Heldenreise“ darstellen, eine andere Auffassung sieht in ihnen die Symbolisierung verschiedener Initiationsstufen.

Offensichtlich stellen sie auch eine Art „Weltmodell“ dar und haben eine enge Verbindung zur Kabbala und dem „Lebensbaum“, der ja aus zehn Sephiroth und 22 diese verbindende Pfade besteht. Unabhängig davon sind die einzelnen Karten auf jeden Fall eine Sammlung archetypischer Symbole, die von uns allen verstanden typische Empfindungen, Gefühle und Lebenssituationen symbolisieren. Und sie sind offensichtlich und nachfühlbar in einer sinnvollen Reihenfolge angeordnet.

 

 

_______________________________________
tarot lernen mit gemutlichkeit.de!
gemutlichkeit.de - es geht auch ohne ü
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
eol - ex oriente lux
© 2007 - 2017   Impressum